Kontrapunkt

Wo man lesen kann welche, hrm, ‚Informationen‘ über mich verbreitet werden, wann und mit wem ich betrogen wurde, was AEs Expartner dazu sagen und wies weitergeht. Und warum es schmierig ist, sein Kind da mit reinzuziehen.

(Text wächst noch. Dokumente scannen, den Anwalt prüfen lassen, all sowas)

Ich bin täglich neu erstaunt was ich alles gesagt und getan haben soll, und wie ich so war.

Also, neben den bekannten Vorwürfen wie verfolgen, belästigen, bedrohen, körperliche Gewalt (aus ihrer eidesstattlichen Versicherung) soll ich auch ihr Telefon abgehört haben. Und ich sei ein Giftmischer, ich würde Hexerei und Zauberei betreiben, ich hätte das Kind schlecht behandelt und sie (das Kind) hätte mich nie gemocht (aus Berichten von Freunden und Bekannten).

Ausserdem sei ich ekelerregend und abstoßend.

Immerhin hätte sies damit fast geschafft, dass mir einige Freunde und Bekannte aufgelauert und mich verdroschen hätten. Aber aufgrund der Standardfehler fast jeden Lügners fiel dann doch noch auf, welchen Wahrheitsgehalt die Eberleschen Geschichten haben.

Aber das geht noch besser. Aus den Polizeiakten erfahre ich, dass sie sich bereits im Dezember 2020 (Anzeigeerstattung 1.6.22, Angabe: vor eineinhalb Jahren) trennen wollte, ich sie aber gezwungen hätte bei mir zu bleiben, indem ich versucht hätte, sie mit teuren Geschenken von mir abhängig zu machen. Ich hätte ausserdem ihr Telefon verwanzt, wäre in den Server des Staatstheaters Karlsruhe eingedrungen um ihre Termine zu erfahren, und würde dem Kind nachspionieren. Außerdem hätte sie seit April 2022 eine neue Beziehung. Und ja, das hat sie unterschrieben.

Immerhin gibt sie damit ja zu, daß sie mich betrogen hat. Angeblich hat sie sich am 18.4. getrennt, was gelogen ist, jedenfalls waren wir ja am 21. noch in der Sauna. Ok, das mit den teuren Geschenken stimmt, die hat sie reichlich (nicht nur zwischen 12.2020 und 17.4.2022) erhalten, angefordert und gerne genommen. Aber kann man damit jemand abhängig machen?

In der Zeit von Dezember 2020 bis April 2022 wurden jedenfalls auch reichlich Unternehmungen gestartet. Chronologisch: Besuch in Heidelberg, Geschenke zu Nikolaus, Besuche in BAD, Ettlingen, Roppenheim, Geschenke zu Weihnachten, Besuch bei meiner Mutter, Freiburg, Silvesterparty bei ihr, Besuch im Schwarzwald (wo ich, zugegeben, die schönsten Bilder von dieser Frau gemacht hab), Geknutsche an der Schwarzenbachtalsperre, Geburtstag mit dem Kind, Geburtstagsfondue für mich bei ihr, Heidelberg, Essen bei Mutti. Und das war erst der Januar.

Von der restlichen Zeit nur ein paar Highlights: 15 Besuche in Roppenheim, 8 mal Heidelberg, 7 mal bei Mutti, 4 mal Stuttgart, schon im April bis tief in die Nacht am Epplesee, 5 mal eine Hotelsauna komplett gemietet dass man mal wieder saunieren kann, xmal Baden-Baden, Worms, 3 mal Kaiserslautern, Baggerseebesuche, 4 mal hab ich ihr die Nägel machen lassen, Köln, Düsseldorf, Thermen- und Saunabesuche, Paderborn, Bad Lippspringe, wie oft beim Griechen, im Brauhaus, in die Sauna. Ungezählte, mieinander verbrachte Nächte.

Alles erzwungen durch teure Geschenke?

Und, tadaaaa, wenn man lange genug wartet (Geduld soll ja eine Tugend sein), dann erfährt man auch, mit wem meine feine Exfreundin (als sie noch nicht Ex war) rumgemacht hat (wenn ich rumgef…t schreibe, fall‘ ich aus Google raus). Den Namen und die peinlichen Details: demnächst hier. Im Ernst, A., für DEN?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.