Dissonanz

Wo man lesen kann, wie viele Strafverfahren diese Frau gegen mich losgetreten hat, was in ihrem Gewaltschutzantrag gegen mich steht, was der Richter dazu sagt und was passiert, wenn einen die Polizei aus dem Schwimmbad holt
Armine Eberle zeigt den Finger, München, Ringe

(Text wird noch aktualisiert. Links auch.)

Nach fast 5 Jahren Beziehung bekomme ich also mal so richtig den Finger gezeigt. Zuerst kommt ein Brief von der Polizei (siehe PDF), am nächsten Tag kommen mehrere gelbe Umschläge vom Familiengericht, Ein Antrag auf einstweilige Verfügung im Eilverfahren gegen mich, mit einer Abschrift der eidesstattlichen Versicherung von Frau E., und eine Ladung zur Anhörung vor dem Richter (jeweils PDF). Erstmal erschrickt man, also ich jedenfalls.

Das lässt aber nach. Weicht einem leichten Ärger. Erstaunen, wenn man feststellt wie unverfroren man selbst in einer Versicherung an Eides Statt daherschwadronieren, soll heissen: lügen kann.

Und das fängt auch gleich gut an – am 18 hätte man sich getrennt (am 17. gabs noch Geschenke), aber am 21. waren wir in der Sauna in Landau. Passt also, und geht grade so weiter.

Und das tut weh. Was soll das? Nur um seine eigene Schande zu kaschieren, zu verstecken und mich fernzuhalten so einen Stunt abziehen? Und nein, ich habe niemand verfolgt, beobachtet, bedroht, misshandelt oder geschlagen, nicht an Wohnungstüren gelauscht. Und das Kind hier mit reinzuziehen, das ist dann das krankste an diesem paranoiden Mist.

Interessanterweise gibt es da unabhängig voneinander Aussagen von mehreren Personen die das Kind gefragt haben warum es denn angeblich Angst habe: „hat dir der Norbert was getan?“ – „Nein, die Mama hats gesagt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.