Kontrapunkt

Wo man lesen kann welche, hrm, ‚Informationen‘ über mich verbreitet werden, wann und mit wem ich betrogen wurde, was AEs Expartner dazu sagen und wies weitergeht. Und warum es schmierig ist, sein Kind da mit reinzuziehen.

(Text wächst noch. Dokumente scannen, den Anwalt prüfen lassen, all sowas)

Ich bin täglich neu erstaunt was ich alles gesagt und getan haben soll, und wie ich so war.

Also, neben den bekannten Vorwürfen wie verfolgen, belästigen, bedrohen, körperliche Gewalt (aus ihrer eidesstattlichen Versicherung) soll ich auch ihr Telefon abgehört haben. Und ich sei ein Giftmischer, ich würde Hexerei und Zauberei betreiben, ich hätte das Kind schlecht behandelt und sie (das Kind) hätte mich nie gemocht (aus Berichten von Freunden und Bekannten).

Ausserdem sei ich ekelerregend und abstoßend.

Immerhin hätte sies damit fast geschafft, dass mir einige Freunde und Bekannte aufgelauert und mich verdroschen hätten. Aber aufgrund der Standardfehler fast jeden Lügners fiel dann doch noch auf, welchen Wahrheitsgehalt die Eberleschen Geschichten haben.

Aber das geht noch besser. Aus den Polizeiakten erfahre ich, dass sie sich bereits im Dezember 2020 (Anzeigeerstattung 1.6.22, Angabe: vor eineinhalb Jahren) trennen wollte, ich sie aber gezwungen hätte bei mir zu bleiben, indem ich versucht hätte, sie mit teuren Geschenken von mir abhängig zu machen. Ich hätte ausserdem ihr Telefon verwanzt, wäre in den Server des Staatstheaters Karlsruhe eingedrungen um ihre Termine zu erfahren, und würde dem Kind nachspionieren. Außerdem hätte sie seit April 2022 eine neue Beziehung. Und ja, das hat sie unterschrieben.

Immerhin gibt sie damit ja zu, daß sie mich betrogen hat. Angeblich hat sie sich am 18.4. getrennt, was gelogen ist, jedenfalls waren wir ja am 21. noch in der Sauna. Ok, das mit den teuren Geschenken stimmt, die hat sie reichlich (nicht nur zwischen 12.2020 und 17.4.2022) erhalten, angefordert und gerne genommen. Aber kann man damit jemand abhängig machen?

In der Zeit von Dezember 2020 bis April 2022 wurden jedenfalls auch reichlich Unternehmungen gestartet. Chronologisch: Besuch in Heidelberg, Geschenke zu Nikolaus, Besuche in BAD, Ettlingen, Roppenheim, Geschenke zu Weihnachten, Besuch bei meiner Mutter, Freiburg, Silvesterparty bei ihr, Besuch im Schwarzwald (wo ich, zugegeben, die schönsten Bilder von dieser Frau gemacht hab), Geknutsche an der Schwarzenbachtalsperre, Geburtstag mit dem Kind, Geburtstagsfondue für mich bei ihr, Heidelberg, Essen bei Mutti. Und das war erst der Januar.

Von der restlichen Zeit nur ein paar Highlights: 15 Besuche in Roppenheim, 8 mal Heidelberg, 7 mal bei Mutti, 4 mal Stuttgart, schon im April bis tief in die Nacht am Epplesee, 5 mal eine Hotelsauna komplett gemietet dass man mal wieder saunieren kann, xmal Baden-Baden, Worms, 3 mal Kaiserslautern, Baggerseebesuche, 4 mal hab ich ihr die Nägel machen lassen, Köln, Düsseldorf, Thermen- und Saunabesuche, Paderborn, Bad Lippspringe, wie oft beim Griechen, im Brauhaus, in die Sauna. Ungezählte, mieinander verbrachte Nächte.

Alles erzwungen durch teure Geschenke?

Und, tadaaaa, wenn man lange genug wartet (Geduld soll ja eine Tugend sein), dann erfährt man auch, mit wem meine feine Exfreundin (als sie noch nicht Ex war) rumgemacht hat (wenn ich rumgef…t schreibe, fall‘ ich aus Google raus). Den Namen und die peinlichen Details: demnächst hier. Im Ernst, A., für DEN?

Dissonanz

Wo man lesen kann, wie viele Strafverfahren diese Frau gegen mich losgetreten hat, was in ihrem Gewaltschutzantrag gegen mich steht, was der Richter dazu sagt und was passiert, wenn einen die Polizei aus dem Schwimmbad holt
Armine Eberle zeigt den Finger, München, Ringe

(Text wird noch aktualisiert. Links auch.)

Nach fast 5 Jahren Beziehung bekomme ich also mal so richtig den Finger gezeigt. Zuerst kommt ein Brief von der Polizei (siehe PDF), am nächsten Tag kommen mehrere gelbe Umschläge vom Familiengericht, Ein Antrag auf einstweilige Verfügung im Eilverfahren gegen mich, mit einer Abschrift der eidesstattlichen Versicherung von Frau E., und eine Ladung zur Anhörung vor dem Richter (jeweils PDF). Erstmal erschrickt man, also ich jedenfalls.

Das lässt aber nach. Weicht einem leichten Ärger. Erstaunen, wenn man feststellt wie unverfroren man selbst in einer Versicherung an Eides Statt daherschwadronieren, soll heissen: lügen kann.

Und das fängt auch gleich gut an – am 18 hätte man sich getrennt (am 17. gabs noch Geschenke), aber am 21. waren wir in der Sauna in Landau. Passt also, und geht grade so weiter.

Und das tut weh. Was soll das? Nur um seine eigene Schande zu kaschieren, zu verstecken und mich fernzuhalten so einen Stunt abziehen? Und nein, ich habe niemand verfolgt, beobachtet, bedroht, misshandelt oder geschlagen, nicht an Wohnungstüren gelauscht. Und das Kind hier mit reinzuziehen, das ist dann das krankste an diesem paranoiden Mist.

Interessanterweise gibt es da unabhängig voneinander Aussagen von mehreren Personen die das Kind gefragt haben warum es denn angeblich Angst habe: „hat dir der Norbert was getan?“ – „Nein, die Mama hats gesagt“

Bedenkliches

Wo es darum geht wie unterschiedlich man eine Beziehung sehen kann, und warum ich traurig bin

Was ist Liebe? Eine Hütte mit keinem Palast tauschen zu wollen, Untugenden und Fehler lächelnd übersehen, Hingabe ohne das geringste Zögern. Loyalität und Respekt.

Ich hatte die letzten 4 Beiträge hier wieder offline genommen. Weil sie, stellenweise jedenfalls, übers Ziel hinausgeschossen sind, und das, weil der emotionale Schmerz, die Verzweiflung und die Demütigung zu viel für mich waren. Und, natürlich, weil mich die Menge an Strafanzeigen und Anträgen bei Gericht erstmal erschreckt haben. Das hat sich mittlerweile gelegt, die Artikel kommen wieder online.

Ich habe diese Frau, A., sehr geliebt, für das, was Sie war: stark, durchsetzungsfähig, aber trotzdem immer liebevoll. Sie hat gesagt, was sie will, und einem trotzdem immer das Gefühl gegeben, dass sie einem liebt. Ich hätte immer, jederzeit, alles für diese Frau getan. Und würde das immer noch.

Und das schien verlorengegangen zu sein, während dieser 2 Jahre Corona. Mittlerweile denke ich, sie hat mich einfach nur ausgenutzt und will jetzt verstecken dass und mit wem sie mich betrogen hat.

(Wir haben beide zu viel diskutiert, zu wenig für uns getan. Wir haben uns vergessen. Sie wurde zu weich, ich wurde zu hart. So interpretiere ich das im Moment) Von wegen. Wie ich das im Moment interpretiere schreibe ich lieber nicht, sonst werd ich wieder angezeigt.

Dazu kommt: sie hat mich mehrere Monate hintergangen, belogen, ausgenutzt, und mit einem anderen Kerl, auch noch einem gemeinsamen Bekannten (nein, ein Freund ist das wirklich nicht) rumgemacht. Und weil sie außer ihrer Hybris nur die Problemlösungskompetenz und die Selbstreflektion eines Backsteins hat, ist sie dann ohne ein weiteres Wort, ohne Abschied, ohne einen Grund zu nennen, einfach abgehauen. Aber das kommt im nächsten Blogpost dran.

Ich habe die zwei liebsten und wichtigsten Menschen aus meinem Leben verloren, und ich bin unendlich traurig. Ich vermisse sie. Beide. Trotz allem.

roadtrip tag 8: salt lake city

Salt Lake City ist eine bemerkenswerte Stadt, immer gefangen zwischen Lifestyle und mormonischem Konservativismus. Aber der Tempel ist schon beeindruckend.   
    
Die Verwaltung der Mormonenkirche

Das Tabernakel mit der Orgel. Hier singt auch der Chor.

    
 
Das Denkmal für die 3 Zeugen des Buches Mormon

   
    
 

roadtrip tag 5 und 6 – yellowstone

Seit ich mich erinnere wollte ich schon hierher – nach Yellowstone. Und es ist noch viel besser als ichs mir vorgestellt hatte.

  
 
    

    
    

Tiere hats hier reichlich. Dass die Büffel auf der Straße rumlaufen ist zwar hinderlich, stört aber weiters auch keinen.
   
 

roadtrip tag 3: riverton. thermopolis.

 Wegen Jetlag gehts früh los, und ich sehe den Sonnenaufgang auf dem Plateau über dem Wind River Basin  
Dann fahre ich nach Thermopolis…

  

… durch den Wind River Canyon…

  
    

… zu den heißen Quellen von Thermopolis. Jedenfalls die Werbung ist kreativ.

  

Auf der Rückfahrt noch ein bisschen Bahn gucken

 

roadtrip tag 2: von denver, co nach riverton, wy

Weil Tag 1 nur rumgefliege war (von Baden-Baden nach Berlin, weiter nach New York, dann nach Denver) gehts mit Tag 2 los.

Auf dem Weg nach Yellowstone mache ich in Riverton Station. Um runter- und anzukommen. Die Fahrt, etwa 5 Stunden, ist landschsftlich mit das geilste was ich kenne. Diese Weite stellt mit meinem Kopf Sachen an.

   
Das tapfere Ross ist diesmal von Ford und blau. Kann praktischerweise Musik vom Handy abspielen.
 
Abends besuchen ich dann noch den lokalen Walmart. Erstaunlich: der Supermarkt einer Gemeine mit 10000 Einwohnern hat ein größeres Angebot an veganen und Bio-Lebensmitteln als jede Bude in Karlsruhe.

Mal getestet: Calbee Lentil Snaps. Fritierte Erbsenschoten (glaube ich jedenfalls). Kann was. 

 

vilnius. teil 2.

An Kirchen herrscht nun wirklich kein Mangel, auch nicht an Russen. Sind aber alle freundlich.


Mit dem Essen haben sies gut drauf. Das hier sind „Snacks zum Bier“  
 
Schöne Antennen sind auch da.

   
Und der ehemalige Leninplatz, jetzt ohne Lenin